© Fraunhofer AST

Strategie / Konzeptentwicklung

Toolbox für ein nachhaltiges urbanes Wassermanagement

Vorgehensweise und Vorteile:

  • Integrierte Bioabfallverwertung
  • Dezentrale / halbzentrale Abwasserbehandlung
  • Anaerobe Abwasser-/Schlammbehandlung führt zu hohen Biogasmengen.
  • Aufbereitetes Wasser, hoher Gehalt an N, P zur Düngung in der Landwirtschaft
  • Hydroponische Systeme
  • Kombination mit Energiemanagement
     

Anwendungen:

  • Ressource Abwasser - Kreislaufschließung - Anpassung an unterschiedliche Klimasituationen
  • Wasser und Digitalisierung: Biosensoren, Modellierung und Simulation, ferngesteuerte Behandlungsanlagen
     

Anprechpartner:

  •  
© Fraunhofer IGB
Das Wasserhaus in Knittlingen

Integriertes Wassermanagement

Vorgehensweise und Vorteile:

  • Systematischer Ansatz, der sich seit vielen Jahren bewährt hat.
    • Verstehen: Lokale Experteninterviews, Analyse des    wasserwirtschaftlichen Status quo
    • Involvieren: Diskutieren Sie Bedürfnisse und Potenziale mit lokalen Interessengruppen und Wassertechnologie-Experten.
    • Entwickeln: Beitrag zur integrierten Wasserwirtschaft und Entwicklung konkreter Projektvorschläge
    • Netzwerken: Entwicklung des Konzepts für ein Water Innovation Hub
  • Die Identifizierung von "Impact-Faktoren" ist ein wichtiger Bestandteil unserer Methodik zur Stadtanalyse.
     

Anwendungen:

  • Städte, Regionen, zentrale und / oder dezentrale Konzepte
     

Anprechpartner:

  •  

Integriertes Ressourcenmanagement

Vorteile:

  • Entwicklung alternativer Wassermanagement-Konzepte unter Berücksichtigung der länderspezifischen Situation
     

Anwendungen:

  • Entwicklung technischer Systemkonzepte zur
    • Abwasserreinigung und 
    • Nutzung des Energiepotenzials durch Konvertierung der Organik von Abwasser und lokaler biogener Abfälle aus Haushalten und Gewerbebetrieben in Biogas.
    • Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft
       

Anprechpartner:

  •  

Strategieentwicklung am Beispiel Phosphorrecycling

Angebot:

  • Strategieentwicklung
  • Markt- und Wettbewerbsanalyse
  • Technologiebewertung
     

Applikationen:

  • Wasser
  • Abwasser
  • Abfall
  • Biomasse
     

Anprechpartner:

  •  
Wettbewerbsanalyse - Verfahren zur Klärschlammverwertung (IKTS 2018)

Blau-Grüne Infrastrukturen im Kontext Klimaanpassung

Vorteile bei der Klimaanpassung

  • Verzögerter Oberflächenablauf von Niederschlagswasser
    • Einrichtung von Wasserspeichern im Straßenraum
    • Reduktion von Hitzeinseln
    • temporäre multifunktionale Flächennutzungen mit Mehrwert an urbaner Lebensqualität
    • Implementierung im Bestand möglich
  • ergänzende ökologische, energetische und wirtschaftliche Vorteile
  • Positive Wirkungen für soziales und ökologisches Wohnumfeld
     

Leistungen:

  • Potenzialanalyse für multifunktionale Flächennutzung im Wohnungsbestand resp. im wohnungsnahen Umfeld
  • Potenzialanalyse flankierender effizienzsteigernder Maßnahmen
  • Untersuchung der rechtlichen, wirtschaftlichen, organisatorischen und strukturellen Voraussetzungen
     

Anprechpartner:

  •  

Blau-Grüne Infrastrukturen im Kontext Nachverdichtung

  • Ökologische Vorteile
  • Vorteile bei der Klimaanpassung
  • Energetische Vorteile
  • Positive Wirkungen für soziales und ökologisches Wohnumfeld
  • Wirtschaftliche Vorteile
     

Leistungen

  • Potenzialanalyse für multifunktionale Flächennutzung im Wohnungsbestand resp. im wohnungsnahen Umfeld
  • Potenzialanalyse flankierender effizienzsteigernder Maßnahmen
  • Untersuchung der rechtlichen, wirtschaftlichen, organisatorischen und strukturellen Voraussetzungen
    • Akteursanalyse und Nutzerakzeptanz
    • Geschäftsmodelle
    • Öko-Bilanzierung
       

Anprechpartner:

  •  

Minderung von Spurenstoff-Emissionen

  • Bilanzierung des Eintrags von Spurenstoffen in Gewässer
  • Ansatzpunkte für Emissionsminderungen
    • quellenorientierte, anwendungsorientierte, nachgeschaltete Maßnahmen
  • umfassende Maßnahmenbewertung
  • Einbindung von Stakeholdern, Dialogprozesse
  • Akzeptanzuntersuchungen
  • Gesamtstrategie
  • Evaluierung
     

Anprechpartner:

  •  

  • Integrierte Betrachtung unterschiedlicher Infrastrukturbereiche
  • Technikbeobachtung
  • Veränderungen der Rahmenbedingungen
  • Szenarioanalysen
  • Akteursanalysen
  • Konzeptentwicklung
  • Nachhaltigkeitsbewertung
  • Business Modelle
     

Anprechpartner:

  •  

  • Konzeption integrierter Wasserinfrastrukturkonzepte
  • Wissenschaftliche Begleitung von Pilot- und Demonstrationsvorhaben
  • Nachhaltigkeitsbewertung und Akzeptanzforschung
  • Analysen des Innovationssystems
     

Anprechpartner:

  •